Cupcakes Rezepte

Himbeer-Käsekuchen-Cupcakes

16. Mai 2015
himbeerkäsekuchencupcakes_2

Unverhofft kommt oft 😀 Alle Ehre für folgendes Rezept gebührt Moni, die mir bei „Ein H(a)eppchen Glück auf meine Frage nach Käsekuchentörtchenrezepten geantwortet hat. Und da ich für das Samstagskaffeekränzchen sowieso eine Kleinigkeit backen wollte, habe ich das Rezept gleich ausprobiert. 

Himbeer-Käsekuchen-Cupcakes

Zeitaufwand: 20 Minuten Vorbereitung + 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeitsstufe: Einfach

Hier geht es zum Originalrezept auf “Stressed spelled backwards is desserts” by Moni

himbeerkäsekuchencupcakes

Zutaten:

Teig:

  • 110 g Mehl
  • Teig:1 Prise Salz
  • 30 g kalte Butter
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Ei

Füllung:

  • 1 Ei
  • 170 g Magerquark
  • 1 EL zerlassene Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 EL Grieß
  • 5 Tropfen Vanille-Backaroma
  • 1,5 EL Milch
  • einige Himbeeren
  1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen
  2. Mehl, Salz, kalte Butter, Vanillezucker und Ei in eine Schüssel geben und gut verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht
  3. Den Teig ausrollen und 6 Kreise ausstechen – wichtig: Sie sollten größer sein als die Cupcake-Förmchen
  4. Mit dem Teig die Cupcake-Förmchen auslegen und festdrücken

himbeerkäsekuchencupcakes_tasse_2Tipp: Ich hatte keine runde Ausstechform (komisch eigentlich – ich habe Schildkröten-Ausstecher, Totenköpfe, Bären… aber keine Kreise?!) und habe stattdessen eine Tasse genommen. Hat wunderbar funktioniert!

Nun kommen wir zur Füllung:

  1. himbeerkäsekuchencupcakes_teigQuark, Butter, Eigelb, Zucker, Gries, Vanille-Aroma und Milch in eine Schüssel geben und zu einer glatten Creme rühren
  2. Eiweiß steifschlagen
  3. Die Eiweißmasse vorsichtig unter die Creme heben
  4. Die Himbeeren dazugeben und vorsichtig unterrühren
  5. Die Masse in die Förmchen füllen
  6. Im Backofen für etwa 40 Minuten bei 160 Grad backen und im Ofen auskühlen lassen

Tipp: Im Originalrezept hat Moni die Cupcakes statt mit Himbeeren mit 40 g Preiselbeeren zubereitet. Hier kann man nach Lust und Laune alles nehmen, was beerentechnisch gerade zu Hand ist – man muss nur mit der Menge aufpassen, sonst weichen die Früchte den Teig auf 😉

Ich habe die Cupcakes mit einem Löffel roter Grütze und etwas Vanillesauce garniert, was wunderbar gepasst hat. Fazit: Eine sehr leckere Kleinigkeit, perfekt zu Kaffee oder Tee und absolut zum Nachbacken empfohlen! Beim nächsten Mal werde ich dem Teig noch ein paar gemahlene Haselnüsse beifügen, das passt sicher auch sehr gut. Danke Moni, dein Rezept ist super – und dein Blog absolut lesenswert. Deshalb: Leseempfehlung 😉

Lust auf mehr?

1 Kommentar

  • Reply Sara 2. März 2016 at 10:32

    Mmmmm. Wird dieses Wochenende ausprobiert ?

    XX Sara von http://www.thecosmopolitas.com

  • Nachricht hinterlassen


    *